Sonntag, 19. März 2017

Rezension: Der Lauf des Lebens

Hey Leute :)

Heute kommt mal wieder eine neue Rezi für euch!




Cover:
Das Cover ist sehr schlicht gehalten. Ein weißer Hintergrund auf dem der Titel des Buches handschriftlich geschrieben wurde. Die Schrift ist etwas verlaufen, da Wassertropfen oder wie ich denke Tränen darauf getropft sind. Das Cover passt hervorragend zum Buch.

Titel: Der Lauf des Lebens
Autor: Mona Jäger
Verlag: Luchterhand Literaturverlag
Veröffentlichung: 24. Oktober 2016
ISBN: 978-3-630-87501-9

Kurzbeschreibung:
Es gibt Tage im Leben, die haben mehr Gewicht als die Wochen und Monate, die sie umgeben. Es gibt Momente im Leben, in denen die Zeit gleichzeitig stehenzubleiben und zu rasen scheint. Der erste Schultag kann ein solcher Tag sein, der erste Kuss ein solcher Moment. Manchmal mischen sich in solchen Momenten Triumph und Melancholie wie in der ersten Nacht in der eigenen Wohnung, manchmal ereignet sich etwas, das uns verändert, ohne dass es rückgängig zu machen wäre. Manchmal gehen solchen Momenten eigene Entscheidungen voraus, manchmal Eingeständnisse, die den Menschen ohnmächtig machen, manchmal ein unermesslicher Verlust. Sich scheiden lassen, sich eingestehen, dass man unter einer Depression leidet, jemanden begraben, den man liebt. All das sind Momente, die in den Erzählungen dieses Bandes eingefangen sind.

Mona Jaeger erzählt einfühlsam, aber auch ungewöhnlich direkt, ohne jede Sentimentalität und ohne Scheu von all dem, was Leben und Sterben ausmachen kann. Ihre außergewöhnlichen Erzählungen ziehen einen weiten Bogen und verfolgen den Lauf des Lebens von der Geburt bis zum Tod. Mit dem klaren Blick der Journalistin macht sie Schlüsselmomente aus, in denen sich jeder wiedererkennen kann, mit dem ganz eigenen Ton einer vielversprechenden Erzählerin hält sie sie auf eine Weise fest, die einzigartig ist.

Meinung:
Das Buch fand ich super zu lesen. Es ist so ehrlich und direkt. In dem Buch sind viele kleine Geschichten die das Leben wieder geben. Die Geschichten setzen sich im Kopf fest und wecken Gefühle in einem. Sie zaubern einem ein lächeln ins Gesicht wenn man sich an einen solchen Moment zurück erinnert oder lassen teilweise die Tränen kullern. Der Inhalt und der Schreibstil ist eher für die reiferen unter uns geeignet, dennoch hat es Spaß gemacht es zu lesen. Als ich mit dem Buch fertig war hat es mich noch lange beschäftigt und immer wieder muss ich mich an Anna und Paul erinnern.

Fazit:
Eine super Abwechslung gegenüber den normalen Romanen ☺
Einfach ein Buch das man gelesen haben muss.

Über den Autor:
Mona Jaeger ist 1987 in Offenbach geboren und arbeitete bereits während ihres Studiums der Politikwissenschaft und Germanistik bei der Frankfurter Rundschau, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Inzwischen ist sie Redakteurin der F.A.Z. Ihre Arbeit wurde mit dem Hessischen Journalistenpreis und dem Journalistenpreis des Presseclubs Darmstadt ausgezeichnet.

Vielen Dank an den Luchterhand Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen