Mittwoch, 21. September 2016

Filmvorstellung Nerve

Wir waren diesem Monat schon im Film Nerve, und können ihn echt nur empfehlen.

Filmvorstellung


Darsteller: Emma Roberts, Dave Franco, Miles Heizer, Marc John Jefferies

FSK: ab 12 Jahre
Studio: StudioCanal Deutschland 
Erscheinungstermin: 8 September 2016 (im Kino)
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 97 min




Klappentext:

Im Internet macht ein neues, illegales Spiel namens „Nerve“ die Runde, bei dem die Teilnehmer riskante Herausforderungen meistern müssen, während die Welt ihnen dabei zuschaut. Nirgendwo scheint es noch ein anderes Gesprächsthema zu geben und auch die schüchterne Vee (Emma Roberts) bekommt davon Wind. Damit sie endlich mal im Mittelpunkt des Geschehens stehen kann, so wie ihre Freundin Sydney (Emily Meade), meldet sie sich als Spielerin an. Ihrer Mutter (Juliette Lewis) passt gar nicht, was die Tochter da vorhat – und wie zur Bestätigung der mütterlichen Sorgen hat Vee gleich zu Beginn von Nerve die Aufgabe, einen fremden Typen zu küssen. Spontan drückt sie Ian (Dave Franco) ihre Lippen auf den Mund. Von da an versuchen die beiden, die immer gefährlicheren Etappen zu meistern und werden dabei zur Internetsensation. Doch als Vee und Ian aus dem Spiel aussteigen wollen, merken sie, dass es dafür längst zu spät ist…

Schauspieler

Emma Roberts spielt Vee und ist mir ein sehr Sympathische Person, am Anfang ist sie sehr schüchtern und traut sich immer mehr, bis sie etwas erfährt.

Dave Franco spielt Ian und ist mir auch sehr sympathisch gewesen, er ist eher der Draufgängertyp doch auch er hat seine Vergangenheit

Inhalt

Als die schüchterne Vee von ihrer Freundin Sydney vor dem Jungen blossgestellt wird in den sie verliebt ist reicht es ihr. Sie will es Sydney beweißen das sie kein Mauerblümchen ist, und meldet sich bei Nerve an.

Meine Meinung

Maddy  hat uns von dem Film erzählt und als wir dann den Trailer im Kino gesehen habe, war uns klar den Film müssen wir sehen.
Ich muss sagen das ich total begeistert war, der Film hatte alles in sich Romantik, Tragik, Nervenkitzel und eine wahre Aussage.
Gerade ich mit meiner Höhenangst konnte bei manchen Aufgaben, nicht mehr hinschauen und mein Puls ging teilweise schon ein wenig hoch.
Die Schauspieler haben ihre Charakteren sehr gut verkörpert und man könnte meinen das sie nie jemand anders war.
Ich finde auch die Geschichte die hinter dem Film steckt, eine sehr erschreckende und eine die leider Momentan Realität ist.
Solange man im Internet anonym ist, hat man keine Hemmungen. Aber sobald man es nicht mehr ist, kriegt man fast kein Wort mehr raus. Ich finde es erschreckend wie es Menschen verändert und wie manche sogar den Tod eines anderen Menschen wollen.
Ich kann den Film wirklich nur jedem empfehlen.



Trailer

Nerve

Fazit

Der Film bekommt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen